Geschichte der Lußhardtschule
Geschichte der Lußhardtschule Forst
Die   Lußhardtschule   Forst   wurde   am   5.   Juni   1970   eingeweiht.   Vorausgegangen   waren   jahrelange   intensive   Planungen   und   Bautätigkeiten.   Doch der Reihe nach: Bereits   1959   hatte   man   den   Entschluss   gefasst,   ein   neues   Schulhaus   zu   bauen.   Das   im   Jahre   1905   in   der   Josefstraße   gebaute   Schulhaus entsprach   nicht   mehr   den   Erfordernissen   der   Zeit.   Da   die   Schülerzahlen   ständig   wuchsen,   wurde   ein   Neubau   notwendig.   Die   ersten   Planungen aus   dem   Jahr   1959   sahen   einen   Neubau   im   Gebiet   Zeiligstraße   /   Barbarastraße   /   St.   Georgstraße   bzw.   Ubstadter   Straße   vor,   wurden   jedoch wieder   verworfen.   Gebaut   wurde   schließlich   im   Gewann   Birkig,   wo   die   Bauarbeiten   im   Mai   1968   begannen.   Das   Richtfest   wurde   am   28. Februar   1969   gefeiert.   Wie   nötig   der   Neubau   war,   zeigt   sich   angesichts   der   damaligen   beengten   Verhältnisse   -   15   Schulklassen   wurden   in   nur zehn Klassenzimmern unterrichtet. Richtspruch vom Richtfest am 28.02.1969:       Bilder vom Richtfest 1. Veranstaltung in der neuen Schule (28.11.1969): Amtseinführung von Bürgermeister Alex Huber Schulhauseinweihung (05.06.1970): Lehrerkollegium im Schuljahr 1970/71 Lehrerkollegium im Jubiläumsschuljahr 1994/95 (25 Jahre Lußhardtschule) Weitere   Fotos   und   viele   Informationen   zur   Geschichte   der   Lußhardtschule   sind   der   Festschrift   25   Jahre   Lußhardtschule   Forst ”   zu   entnehmen. (zur kompletten Festschrift - pdf, 63 Seiten, ca. 2 MB, hier klicken )